Frühling in der Pflanzstelle

 

Liebe Pflanzstellen-Freund*innen,

die ersten Samen wurden im Laufe des März gesät: Radieschen, Salat, Spinat… unsere Komposterde mit vielen fleißigen Würmern unterstützt uns dabei. Die warmen Tage im April haben die Samen auch schon aus der Erde gelockt und wir sehen das erste zarte Rosa der Radieschen und frische Grün des Spinats.

Direkt nach dem April-Plenum am 7.April ging es rüber zum Kalker Markt, um dort bei einer Nachbarschafts-Saubermach-Aktion zu helfen. Kalk wird grüner!

Der Anpacktag mit Mitmachbrunch am 8.April war ein voller Erfolg: mit über 30 fleißigen Helfern wurde so einiges geschafft! Das Grundgerüst der geodätischen Kuppel wurde endlich verwirklicht, wartet aber noch auf ihren Bezug aus Markisenstoff, damit wir uns auch mal bei Regen auf der Fläche treffen können. Am Zaun zur Straße hin ist ein großartiges Blumenhochbeet entstanden, dass sich langsam aber sicher mit Pflanzen füllt. Außerdem wurden die Kisten für die Tomaten vorbereitet, die wir wieder mit herrlichen Tomaten von Tomatenadel (vielen lieben Dank für die Spende!) bepflanzen werden. Außerdem wurde endlich eine richtige Spülstation eingerichtet, damit wir für die rauschenden Feste gewappnet sind!

Nun noch ein kleiner Zwischenstand zu den Hallen Kalk:

In Kalk gab es 2017 das sogenannte Werkstattverfahren, von dem auch wir betroffen sind. Das Werkstattverfahren bezeichnet den Neubeplanungsprozess unseres Geländes und der Grundstücke mit den angrenzenden Hallen (mehr Infos zu diesem komplexen Prozess hier: http://www.hallen-kalk.de). Sämtliche Architekt*innen-Entwürfe, die bislang erstellt wurden, sehen vor, dass die Pflanzstelle an aus unserer Sicht ungeeignete Orte umzieht. Aber wir wollen den Freiraum erhalten. Wir wollen bleiben! Deshalb werden wir in den nächsten Monaten eine Kampagne starten, in der wir darüber informieren, warum es eine ganz schlechte Idee ist, eine der wenigen verbliebenen Grünflächen in Kalk auch noch einzubetonieren. Auf unserem Frühlingsrausch (19. Mai, 13 Uhr, alle sind eingeladen) werden wir die Kampagne erstmals vorstellen.

Wir wollen allerdings auch darauf hinweisen, dass im Rahmen des Werkstattverfahrens auch schöne Dinge passieren. Am 6. Mai findet in der Aula der Kaiserin-Theophanu-Schule ab 12 Uhr (11.30 Einlass) ein Vernetzungs- und Ideen-Workshop statt, in dem es um einen Teil des neu zu beplanendes Geländes geht: den Subkulturhof. Das Gelände besteht aus einem Innenhof, einer Halle mit mehreren Räumen und einem Kiosk-Häuschen im Innenhof, die Baustelle Kalk e.V. hat die Zwischennutzung des Areals beantragt. Auf dem Workshop wollen wir uns darüber austauschen, wie wir den Subkulturhof gestalten und mit Leben füllen können – und wie wir das ganze sozial, politisch und ökologisch ausbuchstabieren können. Der Workshop ist methodisch begleitet und offen für alle Interessierten.

+++++

Termine im Mai

4. /18. Mai ab 18 Uhr: Pflanzbar – 5. Mai 15 Uhr: Planungstreffen – 6. Mai 12 Uhr: Vernetzungs- und Ideenworkshop des Subkulturhofs19. Mai ab 13 Uhr: FrühlingsRausch

Seit dem letzten Aprilwochenende haben wir nun wieder regelmäßige Öffnungszeiten. Bitte schaut immer auf der Homepage oder Facebook, ob sich kurzfristig etwas ändert und wir die Öffnungszeit nicht anbieten können.

Samstag/Sonntag 12-15 Uhr: Gartenöffnungszeit

Mittwoch 17-19 Uhr (erst ab dem 9. Mai!): Gartenöffnungszeit und Imkern

 

 

Kommentare sind geschlossen.