Frühling in der Pflanzstelle

Und schon ist wieder Frühling! Die Zeit ist ziemlich gerast und mal wieder viel passiert. So kommen wir auch erst jetzt zum Schreiben vom Newsletter.

Was seit dem letzten Newsletter passiert ist:

Beim Werkstattgespräch am 18.02. zu den weiteren Planungen der Hallen Kalk haben wir bunt, kreativ und mit vielen Leuten klar gemacht, dass für uns die derzeitigen Pläne nicht annehmbar sind. Mit Musik und einer simulierten, aber sehr freundlichen Verdichtung haben wir die von uns erstellte Alternativplanung an alle Gäste der Veranstaltung verteilt. Die neuen Pläne waren für uns wenig überraschend, mit der Ausnahme, dass nun eine Halle für die Kölner Messe als zusätzliche Dependance vorgeschlagen wurde. Deren Anlieferverkehr durch LKW soll in genau dem Innenhof stattfinden, der auch für uns als neuer Standort vorgeschlagen wird. Man stelle sich einen Garten auf Beton, im Schatten, in dem Kinder direkt neben rangierenden LKW spielen sollen, vor. Einen solchen Vorschlag als Kompromiss verkaufen zu wollen ist mehr als absurd. Eine wirkliche Diskussion war nicht vorgesehen, was auch viele Kalker Bürger*innen zum Anlass genommen haben ihre Kritik an den vorgestellten Plänen schon in der Fragerunde und während der Beiträge loszuwerden. Auch die für eine Diskussion vorgesehenen Stellwände spiegelten dieses Bild wider und wenig Positives wurde in den Plänen gesehen. Darüber berichtete auch die Rheinische Rundschau. Einen ausführlicheren Nachtrag zum Werkstattgespräch hatten wir bereits veröffentlicht. Nochmal einen herzlichen Dank an alle, die die Pflanzstelle an diesem Abend unterstützt haben!

Das darauf folgende Wochenende gab es das wieder einmal gut gelungene Saatgutfestival und am nächsten Tag noch einen gemeinsamen Anpacktag, auf dem wir bereits das Tomaten- und das Gewächshaus auf Forderfrau gebracht, den zweiten Kompost eingerichtet und einige Reparaturen im Garten durchgeführt haben. Es folgte die Karnevalszeit. Hier haben wir den Geisterzug genutzt, um als Hochhäuser, oder als Pflanzen verkleidet auf uns und die Verdichtung Kalks aufmerksam zu machen.

Am 10.März fand ein Workshop zum Thema „Gender in der Pflanzstelle“ statt. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir in der Pflanzstelle sensibel für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt sein können und Sexismus begegnen können. Dabei sind verschiedene Ideen entstanden wie: eine Pronomen-Runde vor jedem Plenum, das Erstellen eines Begriff-Glossar für die Website oder das Arbeiten mit erklärenden Schildern in der Pflanzstelle.

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Gruppe von Eltern mit Kindern, die sich regelmäßig treffen. Sie haben am 17.03. einen Anpacktag für den Kinderplatz durchgeführt und diesen um eine Lehmküche und ein paar Beete erweitert. Zwischenzeitlich sind auch schon die Kartoffeln in die Kita zum Keimen gewandert und die Samen zum Vorziehen auf die Fensterbretter.

Was noch diesen Monat folgt:

Am 13. April ab 14 Uhr möchten wir uns den Boden bzw. die Erde in unseren Gemüsebeeten auf der Pflanzenstelle genauer ansehen, denn ein guter Boden ist bekanntlich die beste Grundlage für gesunde und üppige Pflanzen. Interessierte jeden Alters sind herzlich eingeladen mit uns in der Erde rumzuwühlen – gemeinsam macht es sicherlich noch mehr Spaß! Alles was ihr dafür benötigt, ist eine Portion Neugier und wenn vorhanden, ein leeres durchsichtiges Schraubglas mit Deckel. Wir werden ein paar kleine Experimente durchführen, uns die Bodenqualität genauer ansehen und lernen, wie wir den Boden für die Pflanzen besser machen können. Dieser Bodentag richtet sich an alle, die an Boden und Experimenten interessiert sind, gerne auch Kinder!

Einen Tag später geht es direkt weiter auf der Pflanzstelle mit dem nächsten Anpacktag. Am 14. April ab 12 Uhr wollen wir den Garten gemeinsam mit allen Interessierten, Bau- und Buddelfreudigen weiter für die neue Gartensaison vorbereiten. Ganz besondere Aufgaben sind: Bau von größeren Kartoffelkisten für die Kinder aus der Kita Sieversstraße, und die Renovierung unseres Gewächshäuschens – nachdem wir beim letzten Anpacktag das Häuschen von der Plane befreit haben, wollen wir dieses mit Hohlkammerplatten verkleiden, die dann hoffentlich länger halten als die Plane. Außerdem kann ordentlich gegärtnert werden. Wir sorgen wie immer für Getränke, die es gegen Spende gibt, und freuen uns, wenn wieder so tolle vegane Köstlichkeiten mitgebracht werden wie beim letzten Mal und wir unser gemeinsames Büffet wieder so bunt und lecker füllen können.

Nach Ostern möchten wir gemeinsam mit euch den Frühling mit einem rauschenden Fest willkommen heißen. Am 28. April ab 13 Uhr wird wieder ordentlich gerauscht auf der Pflanzstelle mit leckerem veganen Essen und Getränken gegen Spende. Interessierte führen wir durch die Pflanzstelle und an einem Infostand wollen wir über den aktuellen Stand hinsichtlich des Werkstattverfahrens „Hallen Kalk“ berichten. Für alle, die etwas kreatives machen möchten, gibt es außerdem eine Bastelecke zum austoben. Wir freuen uns auf euch! Weitere Informationen zu unserem Frühlingsrausch findet ihr hier.

Am 4. Mai möchten wir zum Solidarischen Maifest einladen. Von 12 bis 16 Uhr auf dem Kalker Markt wird es Lesungen, Musik und Essen geben und verschiedene Kalker Initiativen stellen sich vor. Ab 16Uhr gibt es eine Demo für eine Soldarische Nachbarschaft. Weitere Informationen findet ihr hier.

Im Mai verschiebt sich unser Plenum einen Tag: am 5. Mai um 15 Uhr treffen wir uns in der Pflanzstelle.

++++++++++++++++++++++++++++

13. April ab 14 Uhr: Bodentag – 14. April ab 12 Uhr: Anpacktag – 28. April ab 13 Uhr: Frühlingsrausch – 4. Mai ab 12 Uhr: Solidarisches Maifest – 5. Mai 15 Uhr: Planungstreffen

 

Kommentare sind geschlossen.